Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
FAQ von Quick Reifendiscount - Alles zum Thema Reifen
FAQ von Quick Reifendiscount

Was ist die Mindestprofiltiefe bei Reifen?

Profiltiefe beim Reifen messen - Mindestprofiltiefe.jpg In Europa gilt die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm für PKW und Motorradreifen, sowie 1,0 mm für Leichtkrafträder.
Der ADAC gibt jedoch bereits 3,0 mm bei Sommerreifen und 4,0 mm bei Winter- und Ganzjahresreifen als Wert an, da bei weniger Profil die Leistung des Reifens stark abnimmt und es bei Nässe oder Schnee zu Problemen kommen kann.

Reifen haben beim Neukauf meist zwischen 8 und 9 Millimeter Profil.



Reifen unter 1,6 mm gelten als nicht mehr verkehrssicher und müssen entsorgt werden. In vereinzelten europäischen Ländern gibt es Sonderregeln bei Winterreifen. So gelten z.B. in Österreich Winterreifen mit einer Profiltiefe unter 4 mm als Sommerreifen und dürfen somit auf einigen Strecken im Winter nicht mehr gefahren werden.

Was droht bei der Fahrt mit Reifen ohne ausreichende Profiltiefe?



Solltest du mit einem Auto ohne ausreichend Profil auf den Reifen unterwegs sein, drohen Dir 60€ Bußgeld und ein Punkt in Flensburg, solltest du erwischt werden. Bei einem Unfall kann das Bußgeld auf 90€ steigen.

Was tun, wenn die Reifen unterschiedlich verschleißen?


Wenn Deine Reifen einen unregelmäßigen Verscheiß aufweisen, kann das verschiedene Gründe haben:

  • Falscher Reifendruck
  • Statische oder dynamische Unwucht
  • Fehlerhaftes Bremssystem
  • Achseinstellungen sind falsch
  • Radlager mit zu viel Spiel
  • Stoßdämpfer sind verschlissen oder defekt

Sollten Deine Reifen ein unregelmäßiges Verschleißbild aufweisen, prüfen wir gerne bei Quick vor Ort die Ursache für den Verschleiß.
Bitte beachte in diesem Zusammenhang, dass nach dem Gesetz der Reifen ganzflächig ein Mindestprofil von 1,6 mm aufweisen muss.

Zahlt die Versicherung noch bei abgefahrenen Reifen?



Was passiert bei einem Unfall mit abgefahrenen Reifen? Neben einem Bußgeld von bis zu 90€ kann Dir auch die Versicherung grobe Fahrlässigkeit unterstellen. Der Fahrer kann dann im Zweifel zur Übernahme der durch den Unfall entstandenen Kosten verpflichtet werden.

Wo wird die Mindestprofiltiefe bei Reifen gemessen? Wie kann ich die Profiltiefe messen?

Bei der bekanntesten Methode kannst Du einfach eine 1-Euro-Münze verwenden, um die Profiltiefe zu messen. Der goldene Rand der Münze ist genau drei Millimeter breit. Sollte der Goldrand also im Profil verschwinden, so hat der Reifen noch genügend Profil und liegt über den Mindestanforderungen der Experten von 3 Millimeter. Ist der Goldrand bereits zu sehen, so solltest Du bald über einen Reifenwechsel nachdenken.

Natürlich kannst Du dir auch einen Profiltiefenmesser im Kfz-Handel kaufen. Der Profiltiefenmesser ist die sicherste Variante, denn hier erhälst du eine genaue Zahl.

Kann ich im Sommer meine Winterreifen aufbrauchen?

Lassen sich _Winterreifen im Sommer aufbrauchen? Von dieser Idee können wir nur abraten. Winterreifen unterscheiden sich nicht nur in der Profilstruktur, sondern auch bei der Gummimischung.
Winterreifen sind für kalte Temperatur entwickelt, was im Sommer dazu führen kann, dass sich das Material verformt und instabil wird. Dadurch verändert sich auch das Fahrverhalten bei Kurven und der Bremsweg wird deutlich länger.

Warum es nicht immer auf die Profiltiefe ankommt

Es kommt nicht immer auf die Profiltiefe an, denn Reifen sollten nicht länger als zehn Jahre genutzt werden. Selbst wenn die Reifen dann noch genügend Profiltiefe aufweisen, solltest Du Dir neue Reifen zulegen. Dies liegt einerseits daran, dass Reifen mit dem Alter porös und rissig werden, andererseits entwickelt sich die Reifentechnologie permanent weiter, sodass 10 Jahre alte Reifen nicht mehr auf dem aktuellen technologischen Stand sein können.