REIFEN LEXIKON

Sie wollen mehr wissen? Hier finden Sie alle wichtigen Infos rund um das Thema Reifen!



Begriff Beschreibung
ABE Abkürzung für "Allgemeine Betriebserlaubnis"
Abrieb Beim Fahren, Bremsen und Anfahren mit dem Auto werden sowohl die Oberfläche der Reifen als auch der Straßenbelag abgerieben.
Abrollumfang Die von einem beliebigen Punkt der Lauffläche zurückgelegte Strecke bei einer Radumdrehung. Damit ist der Abrollumfang abhängig vom Reifendurchmesser, er hat Einfluss auf die Getriebeübersetzung sowie den Tachoantrieb. Ausgehend vom Serienreifen hat ein Pneu mit kleinerem Abrollumfang eine Tendenz zu kürzerer Übersetzung. Die Beschleunigung wird günstig beeinflusst, bei Topspeed aber könnte der Drehzahlmesser im roten Bereich stehen. Zudem bringt der kleinere Reifen eine größere Tachovoreilung.

Akzeptabel sind Toleranzen von plus 1,5 % und minus 2,5 %. Bei größeren Abweichungen muss zumindest eine Korrektur der Tachoanzeige erfolgen.
All Season s. Ganzjahresreifen
All Weather s. Ganzjahresreifen
Alterung Verschiedene Faktoren können den Reifenalterungsprozess beeinflussen: Feuchtigkeit, UV-Strahlung, Wärme und Kälte etc. Um einen Leistungsabfall zu verhindern, werden der Gummimischung Substanzen zugegeben, die den Alterungsprozess stark verlangsamen. Nach zehn Jahren sollten Sie Ihre alten Reifen jedoch durch neue ersetzen.
Alterungsschäden s. Reifenalter
Anforderungsprofile
Siehe auch Tragfähigkeit

Jeder Reifen hat die Tragfähigkeit des Fahrzeuggewichtes sicherzustellen sowie möglichst hohe Antriebskräfte, Bremskräfte und Seitenkräfte zu übertragen - auf trockener Fahrbahn, bei Feuchtigkeit, Nässe, auf Schnee und Eis. Weitere Anforderungen:

  • Hochgeschwindigkeitsfestigkeit
  • Robustheit
  • Abriebfestigkeit
  • niedriger Rollwiderstand
  • geringe Geräuschentwicklung
  • Federungseigenschaften
  • gutmütiges Fahrverhalten
  • Alterungsbeständigkeit
Anhalteweg

Der Reaktionsweg und der eigentliche Bremsweg, auf dem die Geschwindigkeit dann endlich abgebaut wird, summieren sich zum Anhalteweg.

Anhalteweg auf trockener Straße aus
bei einer Reaktionszeit von 0,3 s
bei einer Reaktionszeit von 1,7 s

50 km/h
17,93 m
37,38 m
70 km/h
30,02 m
57,24 m
 100 km/h
53,41 m
92,30 m
 130 km/h
83,11 m
 133,66 m


(Bremsansprechzeit: 0,36 s)

Antiblockiersystem ABS

ABS ist ein Bremssystem, das ermöglicht, dass die Räder bei vollem Bremsdruck gerade im günstigen Schlupfbereich (10-30%) der maximalen Haftreibung gehalten werden können. Um dies zu erreichen, regeln mehrere Tausend Steuerimpulse den Bremsdruck und sorgen dafür, dass die Räder nicht blockieren.

Vorteile:
  • kürzere Bremswege als mit einer Stotterbremsung
  • Erhalt der Lenkbarkeit (nur drehende Räder können Seitenkräfte
  • aufbauen)
  • Möglichkeit einem Hindernis auszuweichen
  • bremsen in der Kurve möglich
  • stabiles Bremsverhalten auf unterschiedlichen Untergründen

Kurze Bremswege lassen sich im Ernstfall aber nur erreichen, wenn voller Bremsdruck durch einen gnadenlosen Schlag aufs Bremspedal erreicht wird. ABS kann aber keine zu geringen Sicherheitsabstände ersetzen und Unvernunft bleibt auch mit ABS gefährlich.

Antriebsschlupf-Regelung ASR Mit der Antriebsschlupf-Regelung (ASR) eines Fahrzeugs wird verhindert, dass die Räder auf glatten oder unebenen Untergründen durchdrehen. Mittels elektronischer Sensoren wird die Kraftübertragung auf die Antriebsachse so dosiert, dass die Reifen beim Beschleunigen ruhig und zuverlässig greifen.
Aquaplaning Aufschwimmeffekt, wenn die Menge des auf der Straße stehenden Wassers nicht mehr von den Drainagerillen des Reifens kanalisiert werden kann.
Aufstandsfläche Der Bereich, mit dem der Reifen den Untergrund berührt.
Auswuchten Anbringen von Gewichten an der Felge, um den Rundlauf des Rades zu gewährleisten. Schlecht ausgewuchtete Räder beanspruchen Reifen, Radlager und Radaufhängung übermäßig.
Reifenangebote

Reifen

Felgenangebote

Felgen

Komplettradangebote

Kompletträder

Online Terminplaner

Terminplaner